• Landtagsabgeordneter seit 2008

    Markus Blume wurde 2008 erstmals in den Bayerischen Landtag gewählt, 2013 erfolgte die Wiederwahl. In seiner ersten Legislaturperiode leitete Blume die Junge Gruppe der CSU-Landtagsfraktion. In dieser Funktion griff der Wirtschaftspolitiker wichtige Megatrends wie die Digitalisierung auf und entwickelt seither die politischen Rahmenbedingungen für künftiges Wachstum, soziale Sicherheit und Wohlstand in Bayern.

  • Medienpolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion

    Als medienpolitischer Sprecher der Regierungsfraktion ist Blume zuständiger Berichterstatter für alle Themen rund um den öffentlich-rechtlichen wie auch privaten Rundfunk in Bayern. Dazu gehört die Weiterentwicklung der rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen ebenso wie der Erhalt der vielfältigen lokalen und regionalen Rundfunklandschaft in Bayern. Zusätzlich leitet Blume die Arbeitsgruppe Digitalisierung und Medien der CSU-Landtagsfraktion.

  • Mitglied im Fraktionsvorstand der CSU-Landtagsfraktion

    Als Beisitzer im Fraktionsvorstand der 101 Mitglieder umfassenden CSU-Landtagsfraktion arbeitet Blume eng mit dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer und dessen Stellvertretern zusammen. Mehrfach hat der Abgeordnete in dieser Funktion bereits die Resolutionen für die halbjährlichen Klausurtagungen der Fraktion mitentwickelt. Der Fraktionsvorstand bereitet zudem die Fraktionssitzungen vor und vertritt die Fraktion bei offiziellen Terminen sowie gegenüber den Medien.

  • Mitglied im Wirtschaftsausschuss

    Blume ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie. Die ständigen Ausschüsse des Bayerischen Landtags sind Arbeitsgremien, in denen die Abgeordneten Anträge, Petitionen und Gesetzesentwürfe fachpolitisch beraten und für das Landtagsplenum entscheidungsreif vorbereiten. Die Themen sind in den Ausschüssen breit gefächert, im Wirtschaftsausschuss kommen vorrangig energiepolitische Fragestellungen, Infrastrukturvorhaben wie die Zweite S-Bahnstammstrecke oder die Dritte Startbahn am Münchner Flughafen und die Auswirkungen der zunehmenden Digitalisierung in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen zur Sprache. In seiner ersten Legislaturperiode von 2008 bis 2013 war Blume Mitglied im Ausschuss für Eingaben und Beschwerden sowie im damaligen Umweltausschuss.

21. Mrz 2018

Starke Regierung mit neuen Gesichtern

Heute hat der Bayerische Landtag der Berufung der Mitglieder der Staatsregierung mit großer Mehrheit zugestimmt. „Ich gratuliere allen Mitgliedern des neuen Kabinetts zu ihrer Berufung. Markus Söder hat eine hervorragende Regierungsmannschaft zusammengestellt, um die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern“ sagte der CSU-Generalsekretär Markus Blume, MdL, in einer ersten Reaktion.

mehr »
 

24. November 2017

RCDS Neumitglieder zu Besuch im Landtag

Zu einem Abend im Maximilianeum empfing der stellvertretende Generalsekretär der CSU, Markus Blume, die Neumitglieder des RCDS in Bayern. Nach einer Führung durch die historischen Hallen des Parlamentsgebäudes nahmen die 90 angehenden Hochschulpolitiker zum Informationsgespräch mit Blume auf den Stühlen des Plenarsaals Platz.

 

 

mehr »
 

09. Dezember 2016

Ja zur Leitkultur – Richtungspfeil für Integration

In einer Marathondebatte bis 5 Uhr morgens hat der Bayerische Landtag das neue Bayerische Integrationsgesetz verabschiedet. Auf Antrag der Oppositionsfraktionen wurde jeder Artikel sowie die Präambel des Gesetzes einzeln beraten. Markus Blume war als erster Redner bei der Einzelberatung an der Reihe und begründete die Präambel des Gesetzes. Dabei verteidigte er leidenschaftlich den Begriff der "Leitkultur" gegen Kritik aus der Opposition.

mehr »
 
Markus Blume hielt im Rahmen des Festakts im Bayerischen Landtag Rückschau auf den Reformprozess der Hochschule für Politik in den vergangenen Jahren |  © Bildarchiv Bayerischer Landtag 18. Oktober 2016

Hochschule für Politik: Ein Rückblick auf den Reformprozess

„Das Reformwerk - es ist vollbracht!“ Mit diesen Worten eröffnete Markus Blume im Namen von Landtagspräsidentin Barbara Stamm den Festakt anlässlich des Semesterbeginns an der Hochschule für Politik. Der Beginn des Wintersemesters 2016/17 mit 74 neu eingeschriebenen Studierenden markiert fortan eine Zäsur in der langjährigen Geschichte der Hochschule für Politik (HfP) als „Hochschule des Landtags.“ Mit sieben neuen Professuren, einem neuen Bachelor-Studiengang und unter der Trägerschaft der Technischen Universität (TU) München startet die HfP in eine neue Ära.

mehr »
 
Markus Blume hielt im Rahmen des Festakts im Bayerischen Landtag Rückschau auf den Reformprozess der Hochschule für Politik in den vergangenen Jahren |  © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Markus Blume hielt im Rahmen des Festakts im Bayerischen Landtag Rückschau auf den Reformprozess der Hochschule für Politik in den vergangenen Jahren | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

29. Februar 2016

Einblicke in die Herzkammer

Seit diesem Montag ist das brandneue Magazin der CSU-Landtagsfraktion online. Das Titelthema der ersten Ausgabe lautet Integration. Aus verschiedenen Blickwinkeln, mit Umfragen und Interviews wird dieses so komplexe Thema umfassend bearbeitet. Darüber hinaus porträtiert die Herzkammer Bayerns Integrationsbeauftragten Martin Neumeyer und gewährt Einblicke hinter die Kulissen der Landtagsfraktion und des Maximilianeums. Alle Bürgerinnen und Bürger des Münchner Ostens finden darüber hinaus unter der Rubrik "vor Ort" Berichte von und über die Stimmkreisarbeit von Markus Blume. Hier geht's direkt zum Magazin: Viel Spaß beim Lesen!

mehr »
 

18. Januar 2016

Die bürgerliche Leitkultur einer freiheitlichen Gesellschaft

68 % der Menschen in Bayern geben inzwischen bei Umfragen an: Der aktuelle Zuwanderungsstrom macht ihnen große oder sehr große Sorgen. Auf diese Sorgen muss die Politik eine Antwort finden: faktisch durch eine massive Begrenzung der Flüchtlingszahlen, emotional durch ein Bekenntnis zur Leitkultur. "Die bürgerliche Leitkultur einer freiheitlichen Gesellschaft": so lautet daher der Titel einer Resolution, die die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag in den letzten Wochen unter Federführung von Markus Blume erarbeitet hat. Sie ist auf der Klausurtagung in Wildbad Kreuth vom 18. bis 21. Januar 2016 verabschiedet worden.

mehr »
 

27. November 2015

Herbsttagung der Landessynode in Schweinfurt

Als Mitglied der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern nahm Markus Blume vom 22. bis 26. November 2015 an der Herbsttagung im unterfränkischen Schweinfurt teil. Im Mittelpunkt der Beratungen standen, wie immer im Herbst, die Finanzen für das kommende Jahr sowie aus aktuellem Anlass der Umgang mit der Flüchtlingsfrage.

mehr »
 

22. September 2015

Asylpolitik als Top-Thema in Banz

Zum Ende der politischen Sommerpause kommen vom 22. bis 24. September die Mitglieder der CSU-Landtagsfraktion zur traditionellen Klausurtagung in Kloster Banz zusammen. Im Mittelpunkt der Beratungen unter dem Titel "Verantwortung für die Zukunft - für die Menschen - für Bayern" steht die Asylpolitik. Dazu kommen zahleiche prominente Regierungsvertreter und Experten nach Oberfranken, unter ihnen etwa Viktor Orbán, Premierminister von Ungarn, Johanna Mikl-Leitner, Innenministerin Österreichs, und Manfred Weber, Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament.

mehr »
 

24. Juli 2015

Blume zur Startbahn-Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts

Markus Blume hat die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts über die Nichtzulassungsbeschwerde des Bundes Naturschutz in Bayern und mehrerer Privatkläger im Verfahren um die Dritte Startbahn am Münchner Flughafen begrüßt. In der Bayerischen Staatszeitung äußerte er sich zum weiteren Vorgehen in dieser für die bayerische Wirtschaft immens wichtigen Thematik:

mehr »
 

13. Mai 2015

Paradise at risk! – Markus Blume referiert an der Munich Business School

Big Data, Digitalisierung, geopolitische Veränderungen - drei Begriffe, die für die rasante Veränderung der Welt im 21. Jahrhundert stehen. Zu rasant für unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft? Über diese Fragen referierte Markus Blume jüngst vor rund 85 Studierenden der Munich Business School (MBS) in seinem englischsprachigen Gastvortrag "Paradise at risk". Nach einer kurzen Einführung von Dr. h.c. Rudolf Gröger, Präsident der MBS, referierte Markus Blume über Phänomene, die rasant und mit Nachdruck die Welt des 21. Jahrhunderts beeinflussen und prägen. Denn Themen wie Big Data, Digitalisierung und geopolitische Veränderungen betreffen sämtliche Bereiche modernen Lebens, darunter auch Gesellschaft und Wirtschaft.

mehr »
 
07. Mai 2015

Markus Blume spricht zu BAYERN DIGITAL

Anlässlich der Regierungserklärung von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zum Thema "BAYERN DIGITAL" sprach Markus Blume als Hauptredner der CSU-Landtagsfraktion. Er warb dafür, die mit der Digitalisierung einhergehenden Strukturbrüche als Chance zu begreifen und aus Bayerns hervorragende Ausgangssituation kraftvoll zu nutzen.

mehr »
 

Landesbischof Professor Heinrich Bedford-Strohm (Mitte) mit den Mitgliedern der Landessynode Markus Blume (li.) und Staatsminister Dr. Markus Söder (re.). 22. Mrz 2015

Markus Blume neu in der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Im Rahmen der Frühjahrstagung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern wurde der Landtagsabgeordnete Markus Blume als neues Mitglied der Landessynode verpflichtet. Blume rückte als gewählter Vertreter des Kirchenkreises München für Klaus Schmucker in das Kirchenparlament der evangelischen Landeskirche nach. Nach der fünftägigen Frühjahrssynode, die unter dem Motto "Alter neu sehen" stand, zeigte er sich tief beeindruckt: "Die verschiedenen Sichtweisen, die zu unglaublich vielen Themen hier diskutiert werden, weiten den eigenen Horizont und sind auch für das politische Alltagsgeschäft sehr inspirierend. Gleichzeitig möchte ich meinerseits nicht nur eine politische Sichtweise in die Arbeit der Synode einbringen, sondern gerade auch die Erfahrungen aus der Perspektive der Gemeinden." Blume gehört seit vielen Jahren dem Kirchenvorstand von St. Paulus in Perlach an und ist auch im Prodekanat München Süd-Ost aktiv.

mehr »
 
Landesbischof Professor Heinrich Bedford-Strohm (Mitte) mit den Mitgliedern der Landessynode Markus Blume (li.) und Staatsminister Dr. Markus Söder (re.).

Landesbischof Professor Heinrich Bedford-Strohm (Mitte) mit den Mitgliedern der Landessynode Markus Blume (li.) und Staatsminister Dr. Markus Söder (re.).

HfP: Das Konzept fliegt 11. Mrz 2015

HfP: Das Konzept fliegt

 

Der erfolgreiche Neustart der Hochschule für Politik (HfP) befindet sich auf der Zielgeraden. Nachdem die Technische Universität München (TUM) im Dezember 2014 die Trägerschaft der Hochschule übernahm und zum Jahreswechsel auch die neue Grundordnung der HfP zum Jahreswechsel in Kraft getreten ist, wurden nun der Senat und der Hochschulbeirat neu besetzt bzw. neu eingerichtet. MdL Markus Blume wurde dabei in den Hochschulbeirat berufen, in dem neben Vertretern der Technischen Universität München auch Persönlichkeiten wie der frühere bayerische Wirtschaftsminister Dr. Otto Wiesheu oder die Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, Professor Dr. Ursula Münch, engagiert sind.

mehr »
 
HfP: Das Konzept fliegt

HfP: Das Konzept fliegt

Amtseinführung des HfP-Reformrektors 06. November 2014

Amtseinführung des HfP-Reformrektors

Die Münchner Hochschule für Politik (HfP) hat den nächsten Schritt in ihrem Reformprozess getan. Am vergangenen Mittwoch führte Landtagsabgeordneter Markus Blume als Vorsitzender des Reformbeirats Professor Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München (TUM), in sein Amt als Reformrektor ein. Die TUM ist neue Trägeruniversität der Hochschule für Politik, die zuvor von der Ludwigs-Maximilians-Universität München getragen wurde. Verabschiedet wurde der bisherige HfP-Rektor Professor Dr. Rupert Stettner und Prorektor Dr. Horst Mahr.

mehr »
 
Amtseinführung des HfP-Reformrektors

Amtseinführung des HfP-Reformrektors

11. Dezember 2014

Mehr Mittel für Filmförderung in Bayern

Mit dem Doppelhaushalt 2015/2016 werden die Mittel für die Filmförderung in Bayern um rund 1 Mio. Euro aufgestockt, um den Filmstandort Bayern vor allem durch mehr internationale Produktionen weiter auf Erfolgskurs zu halten. Dies kündigten Markus Blume, medienpolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, und Otmar Bernhard, Vorsitzender der CSU-Filmkommission, anlässlich eines gemeinsamen Kino-Gespräches bei der Constantin Film AG in München an.

mehr »
 

07. Dezember 2014

Gegen die Sattheit

Im Interview mit der Welt am Sonntag gibt Markus Blume Einblicke in die an diesem Montag beginnende Arbeit der CSU-Grundsatzkommission, der er als Vorsitzender vorsteht. Das Grundsatzprogramm soll aktualisierte und an die heutige Lebenswelt angepasste Leitplanken liefern. Entstehen werden sie mithilfe einer intensiven Debatte, die "als Gegenentwurf zur Sattheit und Selbstgefälligkeit" in der Gesellschaft auch aufrütteln will. Dazu passen außenpolitische Fragestellungen zur Rolle Deutschlands in der posthegemonialen Welt und die ethischen Fragen der um sich greifenden Digitalisierung, die im Interview ebenfalls angesprochen werden. Das vollständige Interview lesen Sie hier online: www.welt.de/regionales/bayern/article135066961/Das-Internet-darf-nicht-wie-der-Wilde-Westen-sein.html

mehr »
 
Markus Blume sprach zu Beginn der Aktuellen Stunde. 15. Juli 2014

Beste digitale Infrastruktur für ganz Bayern

In der heutigen Aktuellen Stunde zu Beginn des Landtagsplenums referierte Markus Blume zum Breitbandausbau in Bayern. Hintergrund der von der CSU-Landtagsfraktion beantragten Aktuellen Stunde unter dem Titel "Beste digitale Infrastruktur für ganz Bayern - schnelles Internet wird bis 2018 in jeder Gemeinde verwirklicht!" war die in der vergangenen Woche erteilte Genehmigung der EU-Kommission für das 1,5 Milliarden Euro schwere Förderprogramm zum Breitbandausbau in Bayern. Blume ordnete das Förderprogramm sowohl historisch als auch im Vergleich zu anderen Bundesländern ein und stellte heraus, wie wichtig die Weichenstellung für die Digitalisierungsoffensive im Freistaat Bayern ist. Den gesamten Redebeitrag können Sie hier anschauen (öffnet in diesem Fenster).

mehr »
 
Markus Blume sprach zu Beginn der Aktuellen Stunde.

Markus Blume sprach zu Beginn der Aktuellen Stunde.

In der Gedenkstätte Yad Vashem legte die Delegation einen Kranz nieder. 15. Juli 2014

Blume auf Delegationsreise in Israel

Auf Einladung der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner nahm Markus Blume an einer Delegationsreise nach Israel teil. Neben allgemeinen Wirtschaftsthemen stand insbesondere die Stärkung der IT- und Start-up Branche auf dem Programm. Dazu traf die 50-köpfige Delegation unter anderem mit dem israelischen Wirtschaftsminister Naftali Bennett, dem Minister für Wissenschaft und Technologie Yaakov Perry und dem "Gründerpapst" Yossi Vardi zusammen.

mehr »
 
In der Gedenkstätte Yad Vashem legte die Delegation einen Kranz nieder.

In der Gedenkstätte Yad Vashem legte die Delegation einen Kranz nieder.

09. Juli 2014

Wichtige Weichenstellung für die Hochschule für Politik (HfP)

Die Zukunft der Münchner Hochschule für Politik (HfP) ist entschieden: Im Rahmen des laufenden Reformprozesses wird die traditionsreiche Hochschule für Politik München als eigenständige Körperschaft des Öffentlichen Rechts an die TU München übertragen und unter dem Namen "Hochschule für Politik München - Bavarian School of Public Policy" (HfP/BSPP) neu ausgerichtet. Markus Blume, selbst früherer Absolvent der HfP und Vorsitzender des Reformbeirats im Bayerischen Landtag, stellte das neue Konzept am 9. Juli 2014 gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aller Landtagsfraktionen vor. Noch vor der Sommerpause wurden die notwendigen Gesetzesänderungen auf den Weg gebracht.

mehr »
 
05. Juli 2014

Leitregion für den digitalen Aufbruch

In einem Leitartikel des Bayernkuriers vom 5. Juli 2014 erläutert Markus Blume, warum Bayern beste Chancen hat, mit der Digitalisierung ein neues Kapitel seiner Erfolgsgeschichte aufzuschlagen. Dabei zeigt er zunächst die gesamte Bandbreite des Phänomens Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf den Alltag der Menschen auf. Sodann skizziert er, wie die Digitalisierung die Spielregeln von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft verändert und warum Bayern eine hervorragende Ausgangsposition hat. Blume endet mit einer Definition von vier Aufgaben, die zu erledigen sind, damit Bayern weiterhin in der Champions League der weltweit führenden Wirtschaftsstandorte bleibt. Den gesamten Artikel können Sie hier downloaden. Viel Freude beim Lesen.

mehr »
 
04. Juli 2014

Medienpolitische Lösung des Frequenzstreits um den Jugendsender BR PULS

Hohe Wellen schlug in den vergangenen Wochen die publik gewordene Absicht des Bayerischen Rundfunks, die UKW-Frequenz von BR Klassik an den Jugendsender BR PULS abzutreten und BR Klassik fortan nur noch digital zu verbreiten. Aktuell wird BR PULS nur digital über DAB ausgestrahlt. Ein Streit entzündete sich an der Frage, ob der Frequenztausch nach dem Bayerischen Rundfunkgesetz bzw. nach dem Rundfunkstaatsvertrag rechtlich zulässig ist. Markus Blume äußerte sich als medienpolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion dazu im Plenum des Bayerischen Landtags (www1.bayern.landtag.de/lisp/res/glplayer/Main.html )

mehr »
 
09. April 2014

Energiepartnerschaft mit Russland im Fokus

Im Telefoninterview mit dem russischen Radiosender "Stimme Russlands" sprach Markus Blume in seiner Funktion als Mitglied im Landtagsausschuss für Wirtschaft, Energie und Technologie über die aktuelle Lage der Energiepartnerschaft mit Russland und ihre Perspektive vor dem Hintergrund der aktuellen Belastungen durch die Krim-Krise. Blume betonte, dass die Zusammenarbeit in den letzten Jahren von beiderseitiger Vertragstreue und Zuverlässigkeit geprägt gewesen sei und man beiderseits stets von einem gegenseitigen langfristigen Interesse ausgegangen sei.

mehr »
 
29. Juli 2013

Warum Bayern manches alleine besser kann

In der August-Ausgabe von Siedlung und Eigenheim, der Zeitschrift des Eigenheimerverbands Bayern e.V. kommentiert Markus Blume die Frage nach der Zulässigkeit der Einheimischenmodelle. Klar weist er dabei Bestrebungen der EU-Kommission zurück, diese zu kippen: "Wir müssen auch in Zukunft bei uns im Freistaat entscheiden können, was wir für richtig, angemessen und örtlich sachgerecht halten."

Lesen Sie nachfolgend den gesamten Beitrag:

mehr »
 
13. Mai 2013

Gemeinsame Erklärung von Abgeordneten aller Fraktionen des Bayerischen Landtags

Für volle Transparenz im Rahmen des freien Mandats, gegen öffentliche Parlamentarismusschelte

Wir haben uns zu dieser gemeinsamen Erklärung entschlossen, um bei aller Turbulenz der vergangenen Ereignisse und Schärfe der öffentlichen Auseinandersetzung auch daran zu erinnern, die richtigen Maßstäbe anzulegen. Die Kritik am Fehlverhalten Einzelner wurde mittlerweile pauschal und ungerechtfertigt auf die Arbeit des gesamten Parlaments ausgedehnt. Unabhängig von der individuellen Betroffenheit stellen wir uns als Abgeordnete dennoch dieser Kritik, wollen verlorenes Vertrauen zurückgewinnen und werden deshalb kommende Woche eine tragfähige Regelung für die Zukunft treffen. Unser Ziel ist dabei eine Lösung, die die parlamentarische Demokratie für die Zukunft stärkt, das freie Mandat sichert und das Ansehen des Parlaments wiederherstellt.

mehr »
 
Markus Blume (rechts) traf den britischen Europaminister David Lidignton im Bayerischen Landtag und diskutierte mit ihm verschiedene Themen. 18. Mrz 2013

Blume trifft britischen Europaminister Lidington

Im Rahmen seiner Bayernreise suchte der britische Europaminister David Lidington jüngst das Gespräch mit dem Vorsitzenden der CSU-Wirtschaftskommission und Sprecher der Jungen Gruppe der CSU-Landtagsfraktion Markus Blume, MdL. Themen des gut einstündigen Gesprächs waren unter anderem die europäischen Staatsfinanzen, Wachstumsanreize in der Eurozone sowie das Vorhaben einer transatlantischen Freihandelszone.

mehr »
 
Markus Blume (rechts) traf den britischen Europaminister David Lidignton im Bayerischen Landtag und diskutierte mit ihm verschiedene Themen.

Markus Blume (rechts) traf den britischen Europaminister David Lidignton im Bayerischen Landtag und diskutierte mit ihm verschiedene Themen.

Frohe Kunde für den Campus Ottobrunn am Rande der Haushaltsberatungen im Bayerischen Landtag.  v.l.n.r.: Alexander Mager, Professor Klaus Drechsler, MdL Kerstin Schreyer-Stäblein, Finanzstaatssekretär Franz Pschierer, MdL, Markus Hasinger, MdL Markus B 13. Dezember 2012

Zusätzliche Mittel für den Campus in Ottobrunn

Nach der offiziellen Unterzeichnung der Absichtserklärung für den „Bavarian International Campus Aerospace & Security“ (BICAS) im März dieses Jahres und der ersten erfolgreichen Ansiedelung eines Start-up-Unternehmens (Munich Composite GmbH) hat heute der Landtag eine wichtige Weichenstellung für die Weiterentwicklung des Campus getroffen. Die Mitglieder des Landtags bewilligten mit dem Haushaltsbeschluss für den Doppelhaushalt 2013/2014 erstmals Mittel in Höhe von 5 Mio. Euro im Wissenschaftshaushalt (2013: 3,0 Mio. Euro bzw. 2014: 2,0 Mio. Euro) sowie eine Erhöhung des Ansatzes im Wirtschaftsressort um jährlich 0,5 Mio. Euro (auf 2013: 4,5 Mio. Euro bzw. 2014: 4,5 Mio. Euro).

mehr »
 
Frohe Kunde für den Campus Ottobrunn am Rande der Haushaltsberatungen im Bayerischen Landtag.  v.l.n.r.: Alexander Mager, Professor Klaus Drechsler, MdL Kerstin Schreyer-Stäblein, Finanzstaatssekretär Franz Pschierer, MdL, Markus Hasinger, MdL Markus B

Frohe Kunde für den Campus Ottobrunn am Rande der Haushaltsberatungen im Bayerischen Landtag. v.l.n.r.: Alexander Mager, Professor Klaus Drechsler, MdL Kerstin Schreyer-Stäblein, Finanzstaatssekretär Franz Pschierer, MdL, Markus Hasinger, MdL Markus B

Hochkarätig besetzt war das Fachgespräch zu Cyber-Security mit Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich. 04. Dezember 2012

Bayern 3.0. – Sicherheit auch im digitalem Zeitalter

Als Startpunkt der Initiative für eine wirksame und zuverlässige Cyber-Sicherheit fand auf Einladung von Fraktionsvorsitzenden Georg Schmid, Markus Blume, MdL und Florian Herrmann, MdL ein Bayerisches Spitzengespräch zu Cyber-Sicherheit im Landtag statt. „Mit Bayern 3.0 haben wir als erste Fraktion in ganz Deutschland Bausteine einer Digitalisierungsstrategie erarbeitet. Wir wollen bis 2018 Bayern zum führenden Land für digitale Anwendungen in allen Lebensbereichen gestalten“, so Fraktionsvorsitzende Georg Schmid. Für jeden Fortschritt im digitalen Bereich ist jedoch eine Schlüsselkompetenz zentral: Sicherheit. Markus Blume, Vorsitzender der CSU-Wirtschaftskommission, gab als Ziel für das Gespräch aus: „Wir wollen die Sicherheitskompetenz auch wirtschaftlich für unser Land nutzen! Im Bereich der digitalen haben wir in Bayern einen einzigartigen Mix aus wirtschaftlichen Kompetenzen, technologischen Fertigkeiten und wissenschaftlichem Know-how. Diesen wollen wir – gerade auch für künftige Arbeitsplätze und Schlüsselkompetenzen – gemeinsam mit Wissenschaft und Wirtschaft noch besser als heute nutzen, vernetzen und ausbauen.“

mehr »
 
Hochkarätig besetzt war das Fachgespräch zu Cyber-Security mit Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich.

Hochkarätig besetzt war das Fachgespräch zu Cyber-Security mit Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich.

Markus Blume gratulierte Franz Beckenbauer zur Bayerischen Verfassungsmedaille in Gold.  ©Bildarchiv Bayerischer Landtag, Fotograf Rolf Poss 03. Dezember 2012

Gold für den Kaiser

Als Vertreter der CSU-Landtagsfraktion gratulierte Markus Blume, MdL am vergangenen Freitag Franz Beckenbauer zur Bayerischen Verfassungsmedaille in Gold. Beckenbauer erhielt die Auszeichnung aus den Händen von Landtagspräsidentin Barbara Stamm für sein gesellschaftliches Engagement. „Franz Beckenbauer ist eine lebende Legende. Er hat trotz aller Erfolge nie vergessen, wo er herkommt. Durch seinen vielfältigen und dauerhaften Einsatz für die Gesellschaft hat er sich mindestens so viele Meriten erworben wie im Fußball“, würdigte Blume den Kaiser.

mehr »
 
Markus Blume gratulierte Franz Beckenbauer zur Bayerischen Verfassungsmedaille in Gold.  ©Bildarchiv Bayerischer Landtag, Fotograf Rolf Poss

Markus Blume gratulierte Franz Beckenbauer zur Bayerischen Verfassungsmedaille in Gold. ©Bildarchiv Bayerischer Landtag, Fotograf Rolf Poss

15. November 2012

Markus Blume spricht bei Symposium der BLM zu Bayern 3.0

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien haben unter dem Titel "Mehr Mut zum Handeln" eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Im Rahmen des Symposiums „Digitale Wirtschaft in Bayern: Chancen für Investoren und Startups“ stellte MdL Markus Blume die Initiative Bayern 3.0 vor.

mehr »
 
Sascha Skorupa (links) und Martin Schleyer (2.v.l.) übergaben gemeinsam mit MdL Markus Blume (rechts) einen Scheck über 1.300 Euro zugunsten der Lebenshilfe Bayern an Landtagspräsidentin Barbara Stamm. 24. Oktober 2012

Ein schönes Geschenk zum 50. Geburtstag der Lebenshilfe Bayern

1.300 Euro für die Lebenshilfe Bayern zur Unterstützung von Menschen mit geistiger Behinderung: diese frohe Kunde nahm Landtagspräsidentin Barbara Stamm, die zugleich Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern ist, in der vergangenen Woche in Form eines Schecks aus den Händen von Markus Blume, MdL und Martin Schleyer sowie Sascha Skorupa, den geschäftsführenden Gesellschaftern der Kolbermoorer incca GmbH, entgegen. Zusammengekommen war das Geld im Rahmen der Sommerlounge der CSU-Landtagsfraktion im Juli 2012.

mehr »
 
Sascha Skorupa (links) und Martin Schleyer (2.v.l.) übergaben gemeinsam mit MdL Markus Blume (rechts) einen Scheck über 1.300 Euro zugunsten der Lebenshilfe Bayern an Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

Sascha Skorupa (links) und Martin Schleyer (2.v.l.) übergaben gemeinsam mit MdL Markus Blume (rechts) einen Scheck über 1.300 Euro zugunsten der Lebenshilfe Bayern an Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

25. September 2012

Weichenstellung zur privaten Finanzierung von Verkehrsinfrastrukturprojekten

Im Gespräch mit dem Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer vertiefte die CSU-Wirtschaftskommission gemeinsam mit Vertretern der bayerischen Finanz-, Bau- und Verkehrsbranche konkrete Zielsetzungen und Rahmenbedingungen privater Finanzierung öffentlicher Verkehrsinfrastruktur. Dabei verabschiedete die Kommission ein entsprechendes Positionspapier einstimmig. „Damit haben wir die Weichen für die private Beteiligung an der Realisierung von vordringlichen Projekten auf Straße und Schiene gestellt“, so der Vorsitzende der CSU-Wirtschaftskommission Markus Blume, MdL.

mehr »
 
Das Logo der Digitalisierungsstrategie Bayern 3.0. 20. September 2012

Bayern 3.0 – Digitalisierungsstrategie in Kloster Banz vorgestellt

„Wir haben als erste Fraktion, als erste Partei in ganz Deutschland eine Digitalisierungsstrategie erarbeitet. Das Ziel ist klar: Bis 2018 soll Bayern das Land sein für digitale Anwendungen und smarte Applikationen in allen Lebensbereichen. Für mehr Lebensqualität der Menschen!“ So blickt Markus Blume auf spannende Klausurtage der CSU-Landtagsfraktion in Kloster Banz zurück. Tatsächlich weist die Resolution „Bayern 3.0 – Digital in die Zukunft!“ den Weg zum dritten Modernisierungsschritt des Freistaats. Nach dem Wandel vom Agrarland zum Industrieland und der High-Tech-Weiterentwicklung zu einem der führenden Innovationsräume in Europa soll Bayern mit all seinen Stärken nun zum führenden Land Europas im digitalen Zeitalter werden.

mehr »
 
Das Logo der Digitalisierungsstrategie Bayern 3.0.

Das Logo der Digitalisierungsstrategie Bayern 3.0.

25. August 2012

Blume im Deutschlandfunk-Interview: „Die griechische Wirtschaft ist nicht wettbewerbsfähig“

Im Interview mit dem Deutschlandfunk äußerte sich Markus Blume als Sprecher der Jungen Gruppe der CSU-Landtagsfraktion zum Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone. Dabei äußerte er Zweifel an der Wettbewerbsfähigkeit der griechischen Wirtschaft.

mehr »
 
Bildquelle: http://www.bayern.de/Bild/original_10386075/Infografik_Doppelhaushalt.jpg 12. Juli 2012

Der Haushalt als Panorama der Zukunft

Markus Blume freut sich über den Haushaltsentwurf der Bayerischen Staatsregierung, der am 11. Juli 2012 vorgestellt wurde. Grund dafür ist unter anderem, dass mit BAYERN DIGITAL im Haushalt eine umfassende Strategie verankert wurde, um die Chancen des Informationszeitalters für die Menschen in Bayern zu nutzen. Die Junge Gruppe der CSU-Landtagsfraktion, der Blume vorsitzt, hatte sich immer wieder für eine Berücksichtigung des gesellschaftlichen Digitalisierungstrends eingesetzt und dazu unter der Überschrift „Offensive Bayern 3.0“ eigene Vorschläge eingebracht – mit Erfolg, wie sich nun zeigt. Besonders erfreulich ist dabei, dass die Investitionen nicht auf Pump finanziert werden. Im Gegenteil, das Ziel eines schuldenfreien Haushalts bis 2030 rückt wieder ein Stück näher. 2013 und 2014 sind über eine Milliarde Euro zur Tilgung von Schulden vorgesehen.

mehr »
 
Bildquelle: http://www.bayern.de/Bild/original_10386075/Infografik_Doppelhaushalt.jpg

Bildquelle: http://www.bayern.de/Bild/original_10386075/Infografik_Doppelhaushalt.jpg

Bildquelle: http://www.bayern.de/Bild/original_10387614/Grafik_Länderfinanzausgleich.jpg 11. Juli 2012

Bayern klagt gegen Länderfinanzausgleich

Die Staatsregierung hat entschieden, gegen den Länderfinanzausgleich zu klagen. Der geltende Länderfinanzausgleich wurde 2001 zwischen Bund und Ländern beschlossen. Das Volumen von rd. 7,31 Milliarden Euro für 2011 wird im Wesentlichen von Bayern (3,66 Milliarden Euro), Hessen (1,80 Milliarden Euro) und Baden-Württemberg (1,78 Milliarden Euro) geschultert. Angesichts der folgenden Argumente wird deutlich, dass das Ausgleichssystem aus dem Ruder gelaufen ist:

mehr »
 
Bildquelle: http://www.bayern.de/Bild/original_10387614/Grafik_Länderfinanzausgleich.jpg

Bildquelle: http://www.bayern.de/Bild/original_10387614/Grafik_Länderfinanzausgleich.jpg

Heidi Janda, Geschäftsführerin GE Aviation Deutschland GmbH, und Thomas Jenter, Manager Facilities Operations, zeigten Markus Blume das Regensburger GE Werk. 25. Juni 2012

Markus Blume in Regensburg zu Besuch bei General Electric Aviation

Am 22. Juni 2012 besuchte Markus Blume als Vorsitzender der CSU-Wirtschaftskommission General Electric Aviation in Regensburg. Bei einem Werksrundgang zeigten ihm Heidi Janda, Geschäftsführerin GE Aviation Deutschland GmbH, und Thomas Jenter, Manager Facilities Operations die Produktionsanlagen der in Regensburg produzierten Flugzeugtriebswerksschaufeln. Dabei erläuterte sie das speziell entwickelte Schleudergussverfahren, das zu einer bisher unerreichten Ressourceneffizienz in der Herstellung der Bauteile führt.

mehr »
 
Heidi Janda, Geschäftsführerin GE Aviation Deutschland GmbH, und Thomas Jenter, Manager Facilities Operations, zeigten Markus Blume das Regensburger GE Werk.

Heidi Janda, Geschäftsführerin GE Aviation Deutschland GmbH, und Thomas Jenter, Manager Facilities Operations, zeigten Markus Blume das Regensburger GE Werk.

14. Juni 2012

JA zur 3. Startbahn am Münchner Flughafen

Am Rande der Plenarsitzung im Bayerischen Landtag richtete Markus Blume anlässlich des Bürgerentscheids zur Dritten Start- und Landebahn am Münchner Flughafen eine Videobotschaft an die Bürgerinnen und Bürger:

mehr »
 
Markus Blume, MdL bei einer Vernissage der Hochschule für Politik (HfP) im November 2011 im Bayerischen Landtag. 09. Mai 2012

Reform der Hochschule für Politik auf den Weg gebracht

In der Debatte um den Fortbestand der Münchner Hochschule für Politik (HfP) wurde ein wichtiges Zwischenziel erreicht. Die Fraktionen einigten sich einstimmig darauf, einen Unterausschuss zur Zukunft der Hochschule für Politik München einzurichten und damit den weiteren Weg der HfP aktiv mitzugestalten. Markus Blume konnte damit als Kuratoriumsmitglied der Hochschule die ersten Früchte seiner entsprechenden Initiative ernten. Bis nach der Sommerpause soll nun unter Einbeziehung externer Experten ein Zukunftskonzept entwickelt werden.

mehr »
 
Markus Blume, MdL bei einer Vernissage der Hochschule für Politik (HfP) im November 2011 im Bayerischen Landtag.

Markus Blume, MdL bei einer Vernissage der Hochschule für Politik (HfP) im November 2011 im Bayerischen Landtag.

29. Februar 2012

Dringlichkeitsantrag für barrierefreie Bahnhöfe in Bayern

In einem heute im Landtag behandelten und - gegen die Stimmen der Freien Wähler - beschlossenen Dringlichkeitsantrag fordert Markus Blume die Bayerische Staatsregierung gemeinsam mit Kollegen aus den Regierungsfraktionen auf, ein Sonderprogramm für den barrierefreien Ausbau von Bahnhöfen mit über 1.000 Fahrgästen pro Tag auf den Weg zu bringen. So soll bis 2018 für jeden aufkommensstarken bayerischen Regionalbahnhof und Münchner bzw. Nürnberger S-Bahnhof eine barrierefreie Umbauperspektive bestehen. Um dies unabhängig von den Planungskapazitäten der Deutschen Bahn AG und eventuell vorhandener konkurrierenden Streckenausbauplanungen zu gewährleisten, sollen private Ingenieurbüros bei der Planung und Konzeption ebenso berücksichtigt werden wie provisorische Erschließungslösungen. Auf Bundesebene soll sich die Bayerische Staatsregierung zudem dafür verwenden, dass in den kommenden Jahren eine zusätzliche Milliarde im Etat des Bundesverkehrsministeriums der Schieneninfrastruktur und vor allem dem Bahnhofsausbau zu Gute kommt.

mehr »
 
Die Projektpartner des Bavarian International Campus for Aerospace and Security bei einem Gespräch mit den Abgeordneten Kerstin Schreyer-Stäblein (2. v.l.) und Markus Blume (unten rechts) im Bayerischen Landtag. 10. Februar 2012

Blume kämpft um EADS

Nach Bekanntwerden der EADS-Überlegungen zur Verlagerung von am Standort Ottobrunn ansässigen Abteilungen ins südfranzösische Toulouse kündigte Markus Blume als Vorsitzender der CSU-Wirtschaftskommission eine genaue Beobachtung der Vorgänge an. "Wir sind überrascht von den Gerüchten über eine mögliche Standortverlagerung, gehen aber davon aus, dass das letzte Wort hier noch nicht gesprochen ist." Blume erinnerte an die EADS-Geschichte, die untrennbar mit Bayern und Franz-Josef Strauß' Bemühungen um die Luft- und Raumfahrtindustrie in Deutschland verbunden sei: "Die Keimzelle der EADS war bayerisch und auch heute sind viele wichtige Teilbereiche des Konzerns hier angesiedelt, von Eurocopter in Donauwörth über die militärische Sparte Cassidian in Unterschleißheim bis hin zur Forschungsabteilung Innovation Works und der Satellitengesellschaft Astrium in Ottobrunn."

mehr »
 
Die Projektpartner des Bavarian International Campus for Aerospace and Security bei einem Gespräch mit den Abgeordneten Kerstin Schreyer-Stäblein (2. v.l.) und Markus Blume (unten rechts) im Bayerischen Landtag.

Die Projektpartner des Bavarian International Campus for Aerospace and Security bei einem Gespräch mit den Abgeordneten Kerstin Schreyer-Stäblein (2. v.l.) und Markus Blume (unten rechts) im Bayerischen Landtag.

Tief verschneit war auch dieses Jahr wieder das Tagungszentrum in Wildbad Kreuth. 18. Januar 2012

CSU setzt in Kreuth auf den bayerischen Weg und die junge Generation

Der Fokus der diesjährigen Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion liegt auf der jungen Generation. Die CSU setzt sich gezielt mit den Themen und der Lebenswelt der heutigen Jugend auseinander, weil dies die Themen sein werden, die Bayern in einigen Jahren insgesamt bewegen. Unter dem Titel „Tüchtige Menschen, erfolgreiches Land, sichere Zukunft“ zeigt die CSU-Landtagsfraktion dafür in einer Resolution den „bayerischen Weg“ auf – selbstbestimmt, vorausschauend, einzigartig. Markus Blume, der als Vorsitzender der Jungen Gruppe der CSU-Landtagsfraktion an der Ausarbeitung der Resolution beteiligt war, erklärt, der bayerische Weg solle auf die bereits vorhandenen Stärken des Freistaats aufbauen und diese mit neuen Trends intelligent weiterentwickeln.

mehr »
 
Tief verschneit war auch dieses Jahr wieder das Tagungszentrum in Wildbad Kreuth.

Tief verschneit war auch dieses Jahr wieder das Tagungszentrum in Wildbad Kreuth.

11. Januar 2012

Offensive Bayern 3.0 – vernetzt und digital

Mit einem Papier unter dem Titel „Offensive Bayern 3.0 – vernetzt und digital“ leistet die Junge Gruppe der CSU-Landtagsfraktion unter Leitung von Markus Blume einen Beitrag in der Debatte um die Fortentwicklung des Freistaats im Zeitalter der digitalen Revolution. Zentrale Fragestellung ist, wie sich der Freistaat durch den großen Megatrend Digitalisierung und Vernetzung verändern wird und wie man diese Entwicklung gestalten kann, um qualitatives Wachstum und Wohlstand sowie zusätzliche Bildungschancen zu erreichen. „Wir wollen eine Offensive anregen, die auf Bayerns Stärken aufsetzt, neue Wachstumsfelder erschließt, zusätzliche Impulse im Bildungsbereich generiert und das Verhältnis von Staat und Bürger modernisiert“, so Markus Blume über das Papier.

mehr »
 
Markus Blume im Gespräch mit bayerischen Schülerzeitungsredakteuren. 01. Dezember 2011

Schülerzeitungsredakteure zu Gast im Bayerischen Landtag

Auf Initiative der Jungen Gruppe der CSU-Landtagsfraktion unter Leitung von Markus Blume kamen im Bayerischen Landtag diese Woche über 120 junge Schülerzeitungsredakteure aus dem gesamten Freistaat zusammen. Unter dem Motto "Mitreden und Meinung bilden" informierten Sie sich bei Abgeordneten und Presseverantwortlichen der Fraktionsgeschäftsstelle über die Arbeit und die Abläufe im Parlament. Umgekehrt erfuhren die Abgeordneten, was die Jugendlichen bewegt und welche Themen sie besonders interessieren.

mehr »
 
Markus Blume im Gespräch mit bayerischen Schülerzeitungsredakteuren.

Markus Blume im Gespräch mit bayerischen Schülerzeitungsredakteuren.

Blume mit seinem Kollegen Dr. Florian Herrmann zu Besuch bei Texas Instruments Deutschland in Freising. 28. November 2011

Digitale Bildung made in Freising

Gemeinsam mit seinem Freisinger Landtagskollegen Dr. Florian Herrmann besuchte Markus Blume jüngst Texas Instruments Deutschland (TI) in Freising. Gesprächsthema war der Einsatz digitaler Medien und technischer Hilfsmittel im Unterricht wie Whiteboards, Tablets oder Software.

mehr »
 
Blume mit seinem Kollegen Dr. Florian Herrmann zu Besuch bei Texas Instruments Deutschland in Freising.

Blume mit seinem Kollegen Dr. Florian Herrmann zu Besuch bei Texas Instruments Deutschland in Freising.

v.l.n.r.: Eduard Lintner; Christian Schmidt, MdB; Botschafter Zalmay Khalilzad; Erwin Huber, MdL und Markus Blume, MdL in Washington. 21. November 2011

Blume zu Gesprächen in Washington

Im Rahmen einer dreitägigen Delegationsreise der Hanns-Seidel-Stiftung besuchte Markus Blume jüngst die US-amerikanische Hauptstadt Washington und kam dort mit hochrangigen Diplomaten, Kongressmitgliedern und Experten des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu Gesprächen zusammen. Im Vordergrund standen die Finanz- und Währungspolitik in Europa und den USA sowie die Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands und der Vereinigten Staaten. Begleitet wurde Blume vom früheren bayerischen Staatsminister Erwin Huber, MdL und dem ehemaligen Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Eduard Lintner. In Washington traf die Delegation zudem mit Christian Schmidt zusammen, MdB und Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium.

mehr »
 
v.l.n.r.: Eduard Lintner; Christian Schmidt, MdB; Botschafter Zalmay Khalilzad; Erwin Huber, MdL und Markus Blume, MdL in Washington.

v.l.n.r.: Eduard Lintner; Christian Schmidt, MdB; Botschafter Zalmay Khalilzad; Erwin Huber, MdL und Markus Blume, MdL in Washington.

10. November 2011

Fragen zur Qualität und Stabilität der S-Bahn München im Wirtschaftsausschuss

Anlässlich eines Informationsgesprächs zum Thema „Qualität im Regional- und Nahverkehr in Bayern“ im Ausschuss für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie mit Vertretern von Deutscher Bahn und privaten Bahnbetreibern in Bayern erneuerte Markus Blume seine Kritik an den Qualitätsmängeln bei der Münchner S-Bahn. Wie berichtet hatte Blume schon im August Extra-Strafzahlungen für die S-Bahn München gefordert und dabei insbesondere auf die Nichteinhaltung von verabredeten Qualitätsverbesserungsmaßnahmen oder die Mängel in der Fahrgastinformation abgestellt.

mehr »
 
v.l.n.r.: MdL Dr. Florian Herrmann, Jan Kottmann und Dr. Wieland Holfelder von Google Deutschland und der Sprecher der Jungen Gruppe der CSU-Landtagsfraktion, Markus Blume, MdL nach dem Informationsfrühstück in der Landtagsgaststätte. 20. Oktober 2011

Frühstück mit Google

In Ihrer Reihe Zukunftswerkstatt "Vernetztes Bayern" diskutierte die Junge Gruppe der CSU-Landtagsfraktion unter Leitung von Markus Blume jüngst mit Vertretern der Google Deutschland GmbH über das Internet von morgen. Zu dem gemeinsamen Frühstück kamen auch die Mitglieder der Arbeitskreise Innen sowie Wirtschaft.

mehr »
 
v.l.n.r.: MdL Dr. Florian Herrmann, Jan Kottmann und Dr. Wieland Holfelder von Google Deutschland und der Sprecher der Jungen Gruppe der CSU-Landtagsfraktion, Markus Blume, MdL nach dem Informationsfrühstück in der Landtagsgaststätte.

v.l.n.r.: MdL Dr. Florian Herrmann, Jan Kottmann und Dr. Wieland Holfelder von Google Deutschland und der Sprecher der Jungen Gruppe der CSU-Landtagsfraktion, Markus Blume, MdL nach dem Informationsfrühstück in der Landtagsgaststätte.

v.l.n.r.: Eberhard Petri, Manager des Clusters Leistungselektronik, Projektingenieur Sebastian Hörlin und die Landtagsabgeordneten Tobias Reiß, Bernhard Seidenath und Markus Blume an und in einem Buggy mit Elektroantrieb auf dem eCarTec-Messestand des C 19. Oktober 2011

Markus Blume besucht eCarTec

Zum dritten Mal machte die eCarTec, die internationale Leitmesse für Elektromobilität, Station im Münchner Osten. Über 500 Aussteller informierten dieses Jahr über den aktuellen Stand der Entwicklungen, stellten Neuheiten vor und beleuchteten auch Aspekte wie Reparatur und Wiederverkaufswert batteriegetriebener Autos. Markus Blume, in dessen Stimmkreis die Münchner Messestadt liegt, besuchte gemeinsam mit seinen Landtagskollegen Tobias Reiß und Bernhard Seidenath die Ausstellung.

mehr »
 
v.l.n.r.: Eberhard Petri, Manager des Clusters Leistungselektronik, Projektingenieur Sebastian Hörlin und die Landtagsabgeordneten Tobias Reiß, Bernhard Seidenath und Markus Blume an und in einem Buggy mit Elektroantrieb auf dem eCarTec-Messestand des C

v.l.n.r.: Eberhard Petri, Manager des Clusters Leistungselektronik, Projektingenieur Sebastian Hörlin und die Landtagsabgeordneten Tobias Reiß, Bernhard Seidenath und Markus Blume an und in einem Buggy mit Elektroantrieb auf dem eCarTec-Messestand des C

Die Abgeordneten und Mitglieder der Jungen Gruppe mit Rolf Buch, CEO der arvato AG: v.l.n.r. Martin Schöffel, Bernd Seidenath, Kerstin Schreyer-Stäblein, Rolf Buch, Markus Blume, Bernd Sibler und Dr. Florian Herrmann. 29. September 2011

E-Government als Triebkraft der Verwaltungsmodernisierung

Im Rahmen ihrer Gesprächsreihe „Digitales Bayern“ diskutierte die Junge Gruppe der CSU-Landtagsfraktion unter Leitung von Markus Blume jüngst mit dem CEO der arvato AG, Rolf Buch, Möglichkeiten modernen E-Governments in Bayern. Arvato ist als weltweit tätige Tochter der Bertelsmann Gruppe mit über 60.000 Mitarbeitern auch einer der führenden Dienstleister im öffentlichen Verwaltungsbereich. In Großbritannien übernehmen die arvato-Mitarbeiter in einzelnen Kommunen bereits Aufgaben von Bürgerämtern und Behörden, bieten telefonische Unterstützung, digitalisieren Akten und stellen Tools zur Bürgerbeteiligung zur Verfügung. Durch die Verwendung einheitlicher Standards werden wiederkehrende Prozesse vereinfacht und beschleunigt und Ressourcen der öffentlichen Verwaltung entlastet.

mehr »
 
Die Abgeordneten und Mitglieder der Jungen Gruppe mit Rolf Buch, CEO der arvato AG: v.l.n.r. Martin Schöffel, Bernd Seidenath, Kerstin Schreyer-Stäblein, Rolf Buch, Markus Blume, Bernd Sibler und Dr. Florian Herrmann.

Die Abgeordneten und Mitglieder der Jungen Gruppe mit Rolf Buch, CEO der arvato AG: v.l.n.r. Martin Schöffel, Bernd Seidenath, Kerstin Schreyer-Stäblein, Rolf Buch, Markus Blume, Bernd Sibler und Dr. Florian Herrmann.

v.l.n.r.: US-Generalkonsul Conrad Tribble, MdL Markus Blume, Kongressabgeordneter Steve Womack, MdL Gertraud Goderbauer, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL Johannes Hintersberger, Kongressabgeordneter Hal Rogers, Ken Calvert und Norman Dicks, 1. Land 02. September 2011

Blume trifft US-Kongressabgeordnete

Im Rahmen einer Infotour durch Bayern besuchte eine Delegation aus Republikanern und Demokraten am 2. September 2011 den Bayerischen Landtag, wo Sie von Landtagspräsidentin Barbara Stamm herzlich empfangen wurden. Auf bayerischer Seite mit dabei war auch Markus Blume, der erst im Juni an einer ähnlichen Delegationsreise des US Außenministeriums teilgenommen hatte. Er tauschte sich im Rahmen eines bayerischen Mittagessens mit seinen amerikanischen Kollegen insbesondere über Wirtschafts- und Währungsfragen aus, da die Verzahnung zwischen bayerischer und amerikanischer Wirtschaft traditionell sehr eng ist. Blume berichtete später, dass sich die Amerikaner dabei vor allem dafür interessiert hätten, wie es Bayern seit Jahren gelänge, einen schuldenfreien Haushalt vorzulegen und gleichzeitig ein so starkes Wirtschaftswachstum zu haben.

mehr »
 
v.l.n.r.: US-Generalkonsul Conrad Tribble, MdL Markus Blume, Kongressabgeordneter Steve Womack, MdL Gertraud Goderbauer, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL Johannes Hintersberger, Kongressabgeordneter Hal Rogers, Ken Calvert und Norman Dicks, 1. Land

v.l.n.r.: US-Generalkonsul Conrad Tribble, MdL Markus Blume, Kongressabgeordneter Steve Womack, MdL Gertraud Goderbauer, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL Johannes Hintersberger, Kongressabgeordneter Hal Rogers, Ken Calvert und Norman Dicks, 1. Land

05. August 2011

Blume fordert Strafzahlungen für S-Bahn-Pannen

Angesichts der fortwährenden Störungen im Münchner S-Bahn-Netz, die regelmäßig eine Belastung für die Fahrgäste darstellen, fordert der Münchner Abgeordnete Sonder-Strafzahlungen von der Bahn. Um alle Defizite des Netzes offen zu legen, verlangt er zusätzlich einen Stresstest.

mehr »
 
1.500 Euro zugunsten von FrühStart ins Leben e.V.: v.l.n.r.: Dr. Andreas W. Flemmer, 2. Vorsitzender von FrühStart ins Leben e.V., Miriam Müller, Karin Fahrenschon, Sabine Goedeckemeyer, Vorsitzende von FrühStart ins Leben e.V., Markus Blume, MdL bei 05. August 2011

Hilfe für die Kleinsten der Kleinen

Eine Spende in Höhe von 1.500 Euro überbrachte der Münchner Landtagsabgeordnete Markus Blume jüngst dem Verein FrühStart ins Leben e.V. im Klinikum Großhadern. Gemäß der Zielsetzung des Vereins, der sich 2005 als Elterninitiative gegründet hat und Frühgeburten betroffene Eltern und Familien in der Zeit des Krankenhausaufenthalts unterstützt, handelt es sich um „echte Starthilfe ins Leben“ wie Blume formulierte. Eingesammelt hatte der Abgeordnete das Geld im Rahmen der ersten Sommerlounge, die am 14. Juli 2011 im Bayerischen Landtag stattfand. Damals hatten sich auf Einladung der Jungen Gruppe in der CSU-Landtagsfraktion, deren Sprecher Blume ist, im Maximilianeum über 350 junge Entscheidungsträger und Verantwortliche aus ganz Bayern bei Buffet und Cocktails zum abendlichen Gedankenaustausch getroffen. Bei dieser Gelegenheit rührte der bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon kräftig die Spendentrommel und half damit auch seiner Frau Karin, die gleichzeitig Schirmherrin des Vereins FrühStart ins Leben e.V. ist.

mehr »
 
1.500 Euro zugunsten von FrühStart ins Leben e.V.: v.l.n.r.: Dr. Andreas W. Flemmer, 2. Vorsitzender von FrühStart ins Leben e.V., Miriam Müller, Karin Fahrenschon, Sabine Goedeckemeyer, Vorsitzende von FrühStart ins Leben e.V., Markus Blume, MdL bei

1.500 Euro zugunsten von FrühStart ins Leben e.V.: v.l.n.r.: Dr. Andreas W. Flemmer, 2. Vorsitzender von FrühStart ins Leben e.V., Miriam Müller, Karin Fahrenschon, Sabine Goedeckemeyer, Vorsitzende von FrühStart ins Leben e.V., Markus Blume, MdL bei

03. August 2011

Blume beobachtet Standortpläne von E.ON

Nach Bekanntwerden der Gerüchte um einen Rückzug von E.ON Energie aus München und einer damit verbundenen Verlagerung der Stellen an den Konzernsitz in Düsseldorf zeigte Blume Verständnis für Unternehmensumstrukturierungen, warnte aber gleichzeitig vor voreiligen Entscheidungen und kündigte an, für den Standort München kämpfen zu wollen: „Es ist durchaus nachvollziehbar, dass sich ein Unternehmen auf veränderte Rahmenbedingungen, wie sie nun durch die Beschleunigung der Energiewende geschaffen werden, einzustellen versucht.“ Er erwarte von E.ON aber langfristiges unternehmerisches Denken und verwies in diesem Zusammenhang auf die Standortkompetenz der Metropolregion München.

mehr »
 
01. August 2011

Blume in die Energiekommission des Bayerischen Landtags berufen

In der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause wurde der direkt gewählte Abgeordnete des Münchner Ostens Markus Blume in die neu gegründete Energiekommission des Bayerischen Landtags berufen. Das Gremium, das aus nur neun Mitgliedern besteht, hat die Aufgabe, die in Berlin und München jüngst zur Energiewende gefassten Beschlüsse zu begleiten. Dabei soll sie Anstöße für notwendige parlamentarische Initiativen geben und bei unausweichlichen Zielkonflikten im Zusammenhang mit der Energiewende vermitteln sowie dazu beitragen, den so wichtigen gesellschaftlichen Konsens herzustellen. Blume freute sich über seine Berufung und sprach von einer „Herausforderung am Puls der Zeit“.

mehr »
 
15. Juli 2011

Sommerlounge im Bayerischen Landtag

Clubfeeling herrschte wenige Stunden nach Ende der letzten Plenarsitzung vor der Sommerpause in den ehrwürdigen Hallen des Maximilianeums. Auf Einladung der Abgeordneten der Jungen Gruppe in der CSU-Landtagsfraktion fand die erste Sommerlounge im Bayerischen Landtag statt. Eingeladen waren junge Verantwortungsträger und Entscheider aus allen Bereichen der Gesellschaft. 

mehr »
 

24. Juni 2011

Eine Jahreszahl macht noch keine Energiewende - Gastbeitrag von Markus Blume im Münchner Merkur

Für den heute erscheinenden Münchner Merkur (24.06.2011, S.4) hat Markus Blume unter dem Titel "Eine Jahreszahl macht noch keine Energiewende – warum wir in Bayern eine Energieoffensive brauchen" einen Gastbeitrag zur derzeit viel diskutierten Energiewende verfasst.

Sie finden diesen Beitrag nachfolgend im Originalwortlaut wiedergegeben:

mehr »
 
17. Juni 2011

Neuregelung der Abfallwirtschaft: Axt nicht an das funktionierende bayerische System der Wertstofferfassung legen

Für Aufsehen sorgte jüngst die Landtagsdebatte um die Neuordnung des Abfallrechts. Hintergrund ist ein Gesetzentwurf der Bundesregierung, wonach das Kreislaufwirtschaftsgesetz novelliert werden soll. Einer der Eckpunkte ist, dass die Wertstofferfassung durch größere Handlungsspielräume für private Entsorger gestärkt werden soll – in Zeiten stetig steigender Rohstoffpreise ein durchaus lukratives Geschäft, insbesondere dann, wenn bisher keine Trennung der Wertstoffe stattfand. 

In Bayern hat sich im Gegensatz zu anderen Ländern allerdings mit der Wertstoffsammlung in kommunaler Verantwortung bereits ein funktionierendes System etabliert. Die Wertstoffhöfe in vielen bayerischen Kommunen legen davon Zeugnis ab. Die Kommunen in Bayern sehen in der geplanten Neuregelung daher vor allem die Gefahr der Rosinenpickerei, bei der private Betreiber mit im Abfall enthaltenen Wertstoffen Profit erzielen und die Kommunen und Steuerzahler auf dem tatsächlichen Abfall und den Kosten sitzen bleiben. Ein Wegfall der Wertstofferlöse für die Kommunen könnte in der Folge zu steigenden Müllgebühren für die Verbraucher führen.

mehr »
 
e-Bavaria 19. Mai 2011

e-Bavaria: energiepolitische Leitlinien der CSU-Landtagsfraktion

Am vergangenen Mittwoch präsentierte Markus Blume gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden der CSU-Landtagsfraktion Georg Schmid und Tobias Reiß, Leiter der Projektgruppe Energie, die energiepolitischen Leitlinien der CSU im Bayerischen Landtag. Unter dem Titel „e-Bavaria“ zeigen die Abgeordneten einen Weg auf, der die Energiewende in Bayern beschleunigen wird. „e-Bavaria setzt Leitplanken auf der Autobahn zur Energiewende“, so Markus Blume bei der Vorstellung des Konzepts. e-Bavaria bringt Emotionalität und Rationalität in der Energiepolitik zusammen und macht daraus das nachhaltigste Konjunkturprogramm der deutschen und bayerischen Geschichte.

mehr »
 
e-Bavaria

e-Bavaria

31. Mrz 2011

Carbonfaser aus Bayern

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ideenwerkstatt“ führte die Junge Gruppe der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag ein Gespräch mit Dr. Gerd Wingefeld über Carbon, den entscheidenden Werkstoff der Zukunft. Wingefeld ist Vorstand der SGL Group, einziger europäischer und einer der weltweit führenden Hersteller von Produkten aus Carbonfaser. Carbon besitzt einzigartige Eigenschaften wie hohe Strom- und Wärmeleitfähigkeit, Hitzebeständigkeit und Leichtigkeit bei gleichzeitiger Festigkeit. Dadurch bietet es besondere Vorteile für den Einsatz im Bereich der erneuerbaren Energien (z.B. durch spezielle Rotorblätter von Windkraftanlagen), in der Luft- und Raumfahrt sowie wie im Automobilbau der Zukunft.

mehr »
 

17. Mrz 2011

Elektromobilität in der Europäischen Metropolregion München

Im Rahmen eines Interviews beantwortete Markus Blume Fragen zu den Perspektiven der Elektromobilität in der Europäischen Metropolregion München.

mehr »
 
16. Mrz 2011

Blume zur Debatte um die Kernenergiepolitik in Deutschland

Nach den dramatischen Ereignissen in japanischen Atomkraftanlagen infolge des Erdbebens und den dadurch ausgelösten Tsunami ist in Deutschland eine Debatte um die Konsequenzen für deutsche Kernkraftwerke entbrannt. Markus Blume nahm am 14. März 2011 in einer Sondersendung des Umweltmagazins „Unkraut“ im Bayerischen Fernsehen Stellung. Einen Tag später, am 15. März 2011, diskutierte er zum gleichen Thema im BR-Jugendmagazin „Südwild“.

mehr »
 
04. Mrz 2011

Modernisierung der S-Bahn München dringend geboten

Oberleitungspannen, Stellwerksausfälle, Signalstörungen – die Liste der Gründe, die in München immer wieder zu stundenlangen S-Bahn-Ausfällen führen, ist lang. Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hat sich nun in einem einstimmig angenommenen Dringlichkeitsantrag dafür ausgesprochen, dass das S-Bahn-Netz in München modernisiert wird.

mehr »
 
22. Februar 2011

MAN muss bayerisch bleiben

Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag macht mobil gegen eine Übernahme des bayerischen DAX-Konzerns MAN durch den kleineren Wettbewerber Scania. Der Nutzfahrzeughersteller MAN droht dabei, zum Spielball der Finanz- und Beteiligungsinteressen von Volkswagen zu werden.

mehr »
 
11. Januar 2011

Blume stellt in Kreuth Innovationspapier vor

Im Rahmen der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth stellt Markus Blume als Sprecher der Jungen Gruppe in der CSU-Fraktion ein Innovationspapier vor. Unter dem Titel „Bayerns Wirtschaft für die Zukunft stärken – eine Renaissance der aktiven Wirtschaftspolitik ist notwendig!“ wird eine Rückkehr zu wirtschaftspolitischen Maximen gefordert, wie sie Otto Wiesheu und Franz Josef Strauß einst prägten und Bayern damit zum High-Tech-Land entwickelt haben.

mehr »
 
21. Dezember 2010

Express-S-Bahn Light zum Flughafen

Nach aktuellem Planungsstand und angesichts der Haushaltslage ist es realistisch anzunehmen, dass vor 2020 keine Verbesserungen in Sachen Flughafenanbindung von München aus erwartet werden können.

mehr »
 
11. Dezember 2010

Bayern wird elektromobil

In einem aktuellen Beitrag für die Zeitschrift „Neue Mobilität“ des Bundesverbands eMobilität e.V. zeigt Markus Blume die aktuelle Lage rund um die Elektromobilität in Bayern auf. So hat sich die Bayerische Staatsregierung mit verschiedenen Initiativen dem automobilen Zukunftstrend angenommen. Im Investitionsprogramm „Aufbruch Bayern“ werden diese Bemühungen nun fortgeschrieben.

mehr »
 
PDF-Dokument „CSU Pressemeldung 2010-11-29 Blume im Landesvorstand des Eigenheimerverbandes“ 29. November 2010

Markus Blume in den Landesvorstand des Eigenheimerverbandes Bayern e.V. berufen

Neues Amt für den direkt gewählten Landtagsabgeordneten des Münchner Ostens, Markus Blume. Der Landesvorstand des Eigenheimerverbands Bayern e.V. berief ihn bei seiner jüngsten Sitzung als neues Vorstandsmitglied in die Führungsriege der Interessenvertretung selbstnutzender Hauseigentümer in Bayern. Blume kündigte an in seinem neuen Amt zwischen Hauseigentümern und Politik vermitteln zu wollen, um „gemeinsam nach konstruktiven Lösungen für zahlreiche Probleme zu suchen“.

mehr »
 
PDF-Dokument „CSU Pressemeldung 2010-11-29 Blume im Landesvorstand des Eigenheimerverbandes“

PDF-Dokument „CSU Pressemeldung 2010-11-29 Blume im Landesvorstand des Eigenheimerverbandes“

Sitemap

Impressum

Verantwortlicher für den Inhalt ist gemäß § 55 Abs. 2 RStV:

Markus Blume, MdL
Bayerischer Landtag
Maximilianeum
81627 München Tel.: +49 89 4126-2655
Fax: +49 89 4126-1655
E-Mail: post (at) markus-blume.de
 

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Haftung für Inhalte
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach § 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.
Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.
Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Quellverweis:
eRecht24 Disclaimer,
Disclaimer eRecht24

Datenschutzerklärung

Der Betreiber dieser Seiten nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ernst. Ihre personenbezogenen Daten werden vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung behandelt. Zu den personenbezogenen Daten gehören zum Beispiel Name, IP-Adresse, Postanschrift oder E-Mail-Adresse.

Die Erhebung der Daten erfolgt durch und für die Arbeit von Markus Blume, Mitglied des Bayerischen Landtags. Kontaktmöglichkeiten finden Sie unten.

Wir weisen aber vorsichtshalber darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist praktisch nicht möglich.

Im Folgenden möchten wir Sie – auch im Sinne der Art. 13, 14 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) - darüber informieren, in welcher Weise auf dieser Seite personenbezogene Daten von Ihnen erfragt und diese elektronisch gespeichert werden.

Erhebung und Verarbeitung von Server-Logfile-Daten

Der Websitebetreiber bzw. Seitenprovider erhebt Daten über Zugriffe auf die Seite und speichert diese als „Server-Logfiles“ ab. Folgende Daten, die einzeln oder in Kombination auch Personenbezug aufweisen können, können so protokolliert werden: besuchte Website; Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes; Menge der gesendeten Daten in Byte; Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten; verwendeter Browser; verwendetes Betriebssystem; verwendete IP-Adresse.

Die erhobenen Daten dienen lediglich statistischen Auswertungen und zur Verbesserung der Website. Der Websitebetreiber behält sich allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen.

Sofern auf der Website Inhalte Dritter, beispielsweise von YouTube, Google Maps, Facebook, Twitter etc. eingebunden werden, wird ggfs. Ihre IP-Adresse an den Drittanbieter übertragen.

Server-Logfile-Daten werden grundsätzlich für einen Zeitraum von 30 Tagen/Monaten gespeichert.

Erhebung und Verarbeitung weiterer personenbezogener Daten

Weitere personenbezogene Daten werden von uns nur erhoben,

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO, insbesondere lit. a), c) und f). Der Betreiber darf außerdem nach § 15 Abs. 3 Telemediengesetz für Zwecke der Werbung, der Marktforschung oder zur bedarfsgerechten Gestaltung der Seite Nutzungsprofile bei Verwendung von Pseudonymen erstellen, sofern der Nutzer dem nicht widerspricht. Diese Nutzungsprofile dürfen nicht mit Daten über den Träger des Pseudonyms zusammengeführt werden.

Ebenso werden Daten verarbeitet, welche Sie bei Eintragung in eine Online-Unterstützerliste hinterlassen. Diese werden gespeichert zur Veröffentlichung - soweit Ihre Einwilligung dazu vorliegt - und zur weiteren Bearbeitung, auch für den Fall von Anschlussfragen. Eine pseudonyme Eintragung ist hier nicht möglich (vgl. § 13 Abs. 6 Telemediengesetz), da es um den Ausdruck der politischen Überzeugung realer Personen geht.)

Angaben, die Sie bei Eintragung in unser Kontaktformular machen, werden zur weiteren Bearbeitung und für den Fall von Anschlussfragen gespeichert. Ihre Angaben werden für bis zu fünf Jahre gespeichert). Gleiches gilt für Anmeldungen zu Veranstaltungen.

Cookies

Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.

Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein.

Insbesondere werden folgende Cookies eingesetzt:

Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Die Benutzung erfolgt auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO. Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Webseite durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung der Webseite wie

werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Wir haben zudem auf dieser Webseite Google Analytics um den Code „anonymizeIP“ erweitert. Dies garantiert die Maskierung Ihrer IP-Adresse, sodass alle Daten anonym erhoben werden. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt.

Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Information benutzen, um Ihre Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseiten-Aktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Webseiten-Nutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Webseitenbetreiber zu erbringen. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall möglicherweise nicht sämtliche Funktionen dieser Webseite vollumfänglich werden nutzen können.

Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Webseite bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de ..

Wir nutzen Google Analytics weiterhin dazu, Daten aus Double-Click-Cookies und auch AdWords zu statistischen Zwecken auszuwerten. Sollten Sie dies nicht wünschen, können Sie dies über den Anzeigenvorgaben-Manager (http://www.google.com/settings/ads/onweb/?hl=de) deaktivieren.

Weitere Informationen zum Datenschutz im Zusammenhang mit Google Analytics finden Sie etwa in der Google Analytics-Hilfe (https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de).

Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte

Ihre personenbezogenen Daten werden an Dritte nur weitergegeben oder sonst übermittelt,

Der Umfang der übermittelten Daten beschränkt sich grundsätzlich auf das erforderliche Minimum.

Widerruf von Einwilligungen, Widerspruch

Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie Ihre Einwilligungen jederzeit ohne Angaben von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen können. 

Auskunftsrecht und Löschung

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im Einzelnen aufgeführten Informationen.

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO).

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden (Recht auf Löschung). Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Art. 21 DSGVO).

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, für die Dauer der Prüfung durch den Verantwortlichen. Änderungen dieser Datenschutzbestimmungen bleiben vorbehalten, etwa bei Änderungen der Gesetzeslage oder technischen Veränderungen der Website.

Kontakt

In Belangen des Datenschutzes wenden Sie sich bitte an den Betreiber der Seite Herrn Markus Blume, MdL, Maximilianeum, 81627 München, Tel.: 089/4126-2655, Fax: 089/4126-1655, post (at) markus-blume.de

Sie haben - unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs - das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO). Sie können dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. In Bayern ist die zuständige Aufsichtsbehörde: Landesamt für Datenschutzaufsicht, Promenade 27 (Schloss),  91522 Ansbach, Telefon: +49 (0) 981 53 1300, Telefax: +49 (0) 981 53 98 1300, E-Mail: poststelle@lda.bayern.de.

 

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Social-Plugins 

Verwendung von Facebook Social-Plugins

Auf unseren Webseiten verwenden wir einen Plugin zum sozialen Netzwerk Facebook. Facebook ist ein Unternehmen der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. Detaillierte Hinweise zu den Funktionen der einzelnen Plugins und deren Erscheinungsbild finden Sie auf der folgenden Webseite: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.   

Der Plugin zu Facebook verbirgt sich hinter dem zunächst Button mit dem "f“-Zeichen. Durch Klick auf diesen Button können Sie eine Verbindung zu Facebook aufbauen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass mit dem Klick auf diesen Button, Facebook ggfs. Informationen und persönliche Daten (Ihre IP-Adresse) in Erfahrung bringt und speichert. Näheres entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Facebook (s.u.).

Anders als bei Verwendung der klassischen Facebook-Plugins wird nicht bereits bei Aufruf unserer Webseite eine Verbindung zu Facebook aufgebaut, sondern erst wenn Sie mit einem Klick auf den Button das Plugin aktivieren. Der Button wird farbig. Dann baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Der Anbieter hat daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer daher entsprechend seinem Kenntnisstand:

Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass ein Nutzer die entsprechende Seite des Angebots aufgerufen hat. Ist der Nutzer bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch seinem Facebook-Konto zuordnen. Wenn Nutzer mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den Like Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Falls ein Nutzer kein Mitglied von Facebook ist, besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Facebook seine IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert. Laut Facebook wird in Deutschland nur eine anonymisierte IP-Adresse gespeichert.

Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer, können diese den Datenschutzhinweisen von Facebook entnehmen: https://www.facebook.com/about/privacy/ .

Wenn ein Nutzer Facebookmitglied ist und nicht möchte, dass Facebook über dieses Angebot Daten über ihn sammelt und mit seinen bei Facebook gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, muss er sich vor dem Besuch des Internetauftritts bei Facebook ausloggen.

Ebenfalls ist es möglich Facebook-Social-Plugins mit Add-ons für Ihren Browser zu blocken, zum Beispiel mit dem "Facebook Blocker".

 

Verwendung von Twitter Social-Plugins

Eingebunden ist auch eine Share-Funktionalität des Internetdienstes Twitter Inc., 795 Folsom St., Suite 600, San Francisco, CA 94107, USA. Die Twitter-Plugins erkennen Sie an dem Twitter-Logo. Eine Übersicht über die Funktion der Twitter-Plugins finden Sie hier: http://dev.twitter.com.   

Die Share-Funktionalität verbirgt sich hinter dem Vogelsymbol Tweet. Wenn Sie mit Klick auf den Button die Funktionalität aktivieren, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Twitter auf. Der Anbieter hat daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Twitter mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer entsprechend seinem Kenntnisstand. Nach diesem wird lediglich die IP-Adresse des Nutzers die URL der jeweiligen Webseite beim Bezug des Buttons mit übermittelt, aber nicht für andere Zwecke, als die Darstellung des Buttons, genutzt. Weitere Informationen hierzu finden sich in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy.